Posts Tagged ‘Shake before use’

CN 2004

Bericht aus der Niederelbe Zeitung vom 08.01.2004

Jede Menge „Crazy Noise“

Hemmoor (nez). Sie heißen „Lipstick“, „Tiny-Y-Son“ oder „Shake before use“ – und sie werden die Festhalle am morgigen Freitag (9. Januar) in einen Hexenkessel verwandeln: Um 19 Uhr beginnt das „Crazy Noise“ – Konzert in Hemmoor.

„Crazy Noise“ setzt die Tradition des „GyWa – Rock“ – Ereignisses fort, das vor drei Jahren zum ersten Mal im Gymnasium Warstade stattfand. Der Veranstaltungsraum hat sich geändert, das Ziel der Veranstaltung nicht: Die Zuhörer können auch in diesem Jahr eine geballte Ladung Musik erwarten.

„Hochkaräter“ stehen morgen auf der Bühne

„Lipstick“ (Funcore) und „Tiny-Y-Son“ (Punk-Rock) werden von den Organisatoren als die „Hochkaräter“ des Konzertes angepriesen. Beide Bands haben schon Auftritte in Hamburg, Bremen, und Berlin absolviert.

Mit dabei ist neben diesen beiden Gruppen auch die Bremervörder Band „Shake before use“, die ebenfalls Punk-Rock bietet.

Heimspiel für drei Hadler Gruppen

Doch es wird auch Heimspiele für drei Bands aus dem Hadler Bereich geben. Die vier Hemmoorer Andre Seidel, Cassim Bienge, Jannes Domann und Sören Stinski haben sich zur Rockgruppe „Volueme“ zusammengeschlossen, „Premium Blast“ besteht aus Benjamin Möller, Matthias Bösch, und Sebastian Schneider (Hemmoor/Lamstedt) und mit „Kokusu“ treten Felix und Jan Suwelack, Marian von Hallern und Stephan Bomm (Wingst/Hemmoor) auf die Bühne und werden den Fans morgen einheizen.

Übrigens wird das Konzert (Einlass: 18:30 Uhr) von Jugendlichen aus der Hemmoorer Region veranstaltet und vom „Culturkreis Hemmoor“ kräftig unterstützt.

———-

Bericht aus der Niederelbe Zeitung vom 12.01.2004

„Crazy Noise“ ließ die Festhalle erzittern

Hemmoor (rol). Das war nichts für empfindliche Ohren: Sechs Bands heizten am Freitag in der Hemmoorer Festhalle kräftig ein – ein Konzert, dem die Veranstalter den treffenden Titel „Crazy Noise“ gegeben hatten.

Funcore, Punk-Rock, Hip-Hop und Rock bekamen die vielen jugendlichen Besucher geboten – darunter vieles auch „made in Hadeln“. Denn drei Gruppen der Region hatten ein Heimspiel: „Premium Blast“, „Volueme“ und „Kokusu“. Daneben traten die Bands „Tiny-Y-Son“, „Lipstick“ und „Shake before use“ auf. Organisiert wurde das Konzert, das an den „GyWa-Rock“ anknüpfen sollte von Jugendlichen aus Hemmoor und Umgebung sowie dem „Culturkreis Hemmoor.

Bands 2004

Tiny-Y-Son

Das sind Matze, Thorben, Simon, Timo und Dennis aus Oerel. Die fünf Junx boten dem Publikum beim „Crazy Noise 2004“ erstklassigen Hardcore.

Sie zählen zu den erfolgreichsten Punk-Bands Norddeutschlands.

In der Hemmoorer Festhalle waren die Zuhörer genauso begeistert wie bei ihren Gigs in Berlin, Hamburg und Bremen. In Bremen gewannen sie auch einen ihrer zahlreichen Bandcontests.

Ebenfalls spielten sie als Vorgruppe von den „Satanic Surfers“ in Buxtehude und in Belgien.

Durch ihre Erfolge erspielten sie sich einen Plattenvertrag und tourten im September durch Südeuropa. Sie spielten in Italien, Frankreich und der Schweiz und versuchten dort soviele Anhänger zu finden wie hier zu Lande.

Band Webseiten: Homepage — mySpace

 

Shake before use

Dieses Power-Trio aus Bremervörde muss vor Gebrauch sicher nicht geschüttelt werden, um das Publikum zu begeistern.

Beim „Crazy Noise 2004“ machten sie eine Ausnahme und engagierten Timo (Guitar) von Tiny-Y-Son als Sänger.

Ihr Punk-Rock mit Ska-Elementen macht richtig Laune und brachte die Hemmoorer Festhalle zum Brodeln.

Auf diversen Rockveranstaltungen im Landkreis Rotenburg/Wümme sind sie gern gesehene Gäste.

Tim, Sebastian und Alex arbeiten gerade an neuen Songs für ihre erste Studio-CD, auf die wir gespannt sein können.

Kokusu

Das sind Jan, Felix, Stephan und Marian aus der Wingst. Diese Band hatte beim „Crazy Noise 2004“ ihren ersten offiziellen Auftritt.

Seitdem geht es für sie steil bergauf. Im März 2004 wurden sie zur besten Band aus dem Kreis Hadeln gewählt.

Ihr Repertoire geht von Power- Punk bis Melodic- Rock.

Dieser geniale Sound brachte sie im Herbst 2004 bis in die Markthalle nach Hamburg.

Und bestimmt noch weiter.

Band Webseiten: Homepage — mySpace

 

Lipstick

Das sind fünf Junx aus Tostedt, die ihre Musik als „Funcore“ bezeichnen. Diese Bezeichnung ist bei ihnen auch Programm.

Sie gewannen zahlreiche Band- Contests im Raum Hamburg.

Ebenfalls wurden sie als beste Newcomer- Band Hamburgs ausgezeichnet und gewannen den diesjährigen “ Local Heroes“ Bandwettbewerb in Rotenburg/ Wümme.

Beim „Crazy Noise 2004“ traten sie als Headliner auf die Bühne und holten noch mal alles aus dem Publikum heraus.

Band Webseite: Homepage

 

Premium Blast

Sie sorgten auf dem „Crazy Noise“ für eine Überraschung.

Ihr Hip- Hop vom Feinsten sorgte für die musikalische Vielfalt, die das Konzert ausmacht.

Das Publikum war überrascht, als Benno, Matze und Sebi aus Hemmoor mit ihren fetten Beats die Festhalle mit einem völlig anderen Sound als die anderen Bands füllten.

Schon während ihres Gigs machten sie deutlich, dass Hip- Hop auch auf regionaler Ebene klasse rüberkommt und „partytauglich“ ist.

Premium Blast hatten schon Gigs im Schlachthof Stade und diversen Lokalitäten.

 

Volueme

Keine Infos mehr vorhanden 🙁